Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Knochenaufbau

Der chirurgische Knochenaufbau (Augmentation) wird dann notwendig, wenn nicht ausreichend gesunder Kieferknochen für die Setzung eines Zahnimplantates zur Verfügung steht bzw. wenn es, z.B. durch langanhaltende Entzündung, zum Knochenverlust gekommen war. Oft sind nur wenige zusätzliche Millimeter Knochengewebe erforderlich, um Zahnimplantaten einen sicheren Halt zu geben. In Fällen, wo der Körper nicht ausreichend benötigtes Knochengewebe zur Verfügung stellt, kann so leicht nachgeholfen werden.

Wenn die Entscheidung für ein Implantat gefällt wird entscheidet auch das natürliche Knochenvolumen darüber, welches Implantationsverfahren und welcher Implantattyp zur Anwendung kommen können.

Um optimale Voraussetzungen für die Implantateinsetzung (Insetion) zu schaffen, bietet Ihnen Ihre Praxis Marklstorfer in München die Option des Knochenaufbaus. Dabei wird körpereigenes Knochengewebe aber auch allogener Knochen oder Knochenersatzmaterial an den Volumendefekten im Kieferknochen angelagert, sodass dieser das Zahnimplantat bald sicher aufnehmen kann. Das exakte chirurgische Vorgehen sowie die Wahl des Knochenersatzmaterials erfolgen nach einer genauen CT-Untersuchung (3-D-Röntgen) Befundung und Diagnose.

Verschiedene Verfahren des Knochenaufbaus ermöglichen uns, diesen optimal an Ihre individuellen anatomischen und medizinischen Voraussetzungen und Bedürfnisse anzupassen. Dabei gibt es verschiedene Methoden, den natürlichen Knochen zu ersetzen. Je nach Grad des Knochenschwundes und in Abhängigkeit von Ihren persönlichen Voraussetzungen können verschiedene Knochenaufbereitungen und Ersatzersatzmaterialien zum Einsatz kommen. Vorrangig wird in der modernen Implantationsmedizin körpereigenes Knochenmaterial bzw. allogener Knochen verwendet, der Einsatz von synthetischem Material ist eher Ausnahmefällen vorbehalten. Wichtig sind jedoch stets eine maximale medizinische Unbedenklichkeit sowie eine optimale biologische Verträglichkeit. Darüber hinaus stehen verschiedene Verfahren des Knochenaufbaus zur Auswahl, die je nach Grad und Lokalisierung des Knochenschwundes gewählt werden. Gerne erläutern wir Ihnen alle Optionen in einem persönlichen Beratungsgespräch.